Sonja Haberl: Zivilrechtliche Diskriminierungsverbote in nationalen Privatrechtsgesellschaften

39,80 

Studien zum Europäischen Privatrecht und zur Rechtsvergleichung, Bd. 1

Beschreibung

Zwei der insgesamt fünf Antidiskriminierungsrichtlinien der „neuen Generation“ widmen sich dem Schutz vor Diskriminierungen im Zivilrechtsverkehr. Sie stellen Diskriminierungsverbote aufgrund von Geschlecht sowie Rasse und ethnischer Herkunft auf. Unter Zugrundelegung dieses unionsrechtlichen Rahmens und unter Berücksichtigung der jeweiligen verfassungsrechtlichen Grundlagen stellt das Buch eine vergleichende Analyse der bestehenden deutschen und italienischen Diskriminierungsschutzbestimmungen in Theorie und Praxis an. Der Band geht in diesem Zusammenhang auch der Frage nach, ob bzw. inwiefern zivilrechtlicher Diskriminierungsschutz mit dem Modell einer Privatrechtsgesellschaft vereinbar ist und beleuchtet die Rolle, die diesem kontrovers diskutierten Rechtsgebiet in der Konstruktion eines europäischen Privatrechts zukommen soll.

Zusätzliche Information

Titel

Zivilrechtliche Diskriminierungsverbote in nationalen Privatrechtsgesellschaften

Untertitel

Eine rechtsvergleichende Untersuchung der deutschen und italienischen Schutzbestimmungen

Autor/Herausgeber

Sonja Haberl

ISBN

978-3-86653-215-1

Reihe

Studien zum Europäischen Privatrecht und zur Rechtsvergleichung

Band

1

Erschienen

Dezember 2011

Format

Softcover

Seitenzahl

383